Erst Menschen schützen, dann Grenzen!

Amnesty-Jahresversammlung in Neuss fordert besseren Flüchtlingsschutz

Amnesty International - Pressemitteilung - 16. Mai 2016 – Amnesty International ruft die Politik in Deutschland und Europa mit Nachdruck dazu auf, „ihren Verpflichtungen zum Schutz von Flüchtlingen durch die Aufnahme verfolgter Menschen gerecht zu
werden“. Das beschlossen die über 400 Delegierte und Mitglieder auf der Jahresversammlung der deutschen Sektion der Menschenrechtsorganisation. Neben Anträgen zur strukturellen Ausrichtung von Amnesty diskutierten sie aktuelle Herausforderungen der Menschenrechtsarbeit und insbesondere die Entwicklungen der Flüchtlingspolitik.

Neue Leitlinien für das Krisenmanagement - stimmen Strukturen, Instrumente und Ressourcen für die zivile Konfliktbearbeitung?

Öffentliches Fachgespräch des Unterauschusses Zivile Krisenprävention unter Mitwirkung der Plattform ZKB

Ob Deutschland im Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung richtig aufgestellt ist, will der Unterausschuss „Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln“ in einer Diskussion mit der Bundesregierung und zivilgesellschaftlichen Akteuren herausfinden.

Termin
von: 
Montag, 30. Mai 2016 - 16:00
bis: 
Montag, 30. Mai 2016 - 18:00

"Dem Frieden eine Chance geben“ Weltweites Bündnis von Friedensorganisationen fordert Umwidmung der Militärausgaben

Stellungnahme des forumZFD zum Globalen Aktionstag gegen Militärausgaben 2016

Forum Ziviler Friedensdienst e.V. - Pressemitteilung - 18.04.2016 - Anlässlich des heutigen globalen Aktionstages gegen Militärausgaben fordert das Forum Ziviler Friedensdienst gemeinsam mit 27 Friedensorganisationen mehr Geld für Friedensförderung und die Beseitigung der wahren Ursachen von Konflikten.

Ein guter Grund zum Feiern - und Verstärken: 15 Jahre Dt. Stiftung Friedensforschung

Bericht von Winfried Nachtwei

Am 10. März 2016 feierte die Deutsche Stiftung Friedensforschung im Friedenssaal des historischen Rathauses in Osnabrück ihr 15-jähriges Bestehen. (vgl. Neue Osnabrücker Zeitung, Fotos unter www.facebook.com/winfried.nachtwei).

KORREKTUR: Fluchtursachen in den Fokus: Verantwortung übernehmen

Vorstellung des Friedensgutachtens 2016. Veranstaltung der Evangelischen Akademie zu Berlin

Das Friedensgutachten befasst sich mit aktuellen Fragen der Friedens- und Sicherheitspolitik. Es wird seit 1987 jährlich von den fünf Instituten für Friedens- und Konfliktforschung in der Bundesrepublik gemeinsam herausgegeben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen untersuchen die internationale Konfliktrealität aus friedensstrategischer Perspektive. Die Herausgeberinnen und Herausgeber ziehen Bilanz, pointieren die Ergebnisse und formulieren Empfehlungen für die Friedens- und Sicherheitspolitik in Deutschland und Europa.

Termin
von: 
Dienstag, 7. Juni 2016 - 18:00
bis: 
Dienstag, 7. Juni 2016 - 20:00

Die Umsetzung der globalen 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung

Plattform mitzeichnende Organisation von neuem Positionspapier deutscher zivilgesellschaftlicher Organisationen

Mit diesem Positionspapier beziehen deutsche zivilgesellschaftliche Organisationen gemeinsam Stellung zur Umsetzung der 2030 Agenda in und durch Deutschland. Das Papier ist ein Spiegelbild von Positionen, die in der deutschen Zivilgesellschaft zu den SDGs vertreten werden. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.