"Friedenslogik weiterdenken"

Multiplikatoren-Workshop von Plattform ZKB und Akademie für Konflikttransformation

Die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung in Kooperation mit der Akademie für Konflikttransformation laden vom 16. - 17. November 2018 zu einem MultiplikatorInnen-Workshop zum Thema "Friedenslogik weiterdenken" ein. Der Workshop richtet sich an Kolleginnen und Kollegen (haupt- und ehrenamtlich) aus Mitgliedsorganisationen und Interessierte, die sich näher mit dem Konzept Friedenslogik beschäftigen möchten, entsprechende inhaltliche und methodische Kompetenzen erwerben wollen und ein Interesse haben, es zu verbreiten.

Termin
von: 
Freitag, 16. November 2018 - 15:00
bis: 
Samstag, 17. November 2018 - 16:00

„Steigende Rüstungsausgaben stehen im Widerspruch zu einer glaubwürdigen Friedenspolitik“ – Plädoyer für eine Stärkung ziviler Instrumente

Stellungnahme der PlattformZKB zum Bundeshaushalt

Plattform ZKB - Stellungnahme - 05. Juli 2018 - Anlässlich des Beschlusses des Bundeshaushalts 2018 fordert die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung eine bessere Ausstattung der Haushaltstitel für Zivile Krisenprävention und Friedensförderung.

Schutz vor Gewalt während des gesamten Fluchtprozesses gewährleisten

Forderungen aus der Flucht- und Flüchtlingsforschung

BICC - Presseinformation - Juni 2018 - Gewalt ist nicht nur eine Fluchtursache – auch während der Flucht erfahren Flüchtlinge verschiedene Arten von Gewalt. Ein neuer Bericht im Auftrag des Verbundprojekts „Flucht: Forschung und Transfer“ wertet die aktuelle Forschung über Gewalterfahrungen von Flüchtlingen aus. Die Autorin Prof. Ulrike Krause (Ruhr-Universität Bochum) kommt zu dem Schluss, dass Gewalterfahrungen und -gefahren in Konflikten, auf der Flucht und in Aufnahmesituationen oft anhalten und direkt miteinander zusammenhängen.

Zivile Friedenspolitik droht der Migrationskontrolle zum Opfer zu fallen

Offener Brief des forumZFD zum Weltflüchtlingstag

Forum Ziviler Friedensdienst - Pressemitteilung - 20.06.18 (Köln). Das forumZFD hat sich gemeinsam mit zehn weiteren Organisationen in einem Offenen Brief an die Bundesregierung gewandt. Darin bringen die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner ihre Sorge zum Ausdruck, dass Entwicklungspolitik vor allem der Migrationsabwehr diene und zu diesem Zweck autoritäre, menschenrechtsverletzende Staaten auch militärische Unterstützung erhielten.